SC Spelle-Venhaus
SC Spelle-Venhaus
1946 e.V.

Berichte

29. Vechtecup: Lingen Dritter vor Spelle - Nur Biene scheitert vorzeitig
Der SV Meppen hat den 29. Vechtecup gewonnen und sich 600 Euro Siegprämie gesichert. Im Finale setzte sich der Regionalligist am Freitagabend gegen Gastgeber FC Schüttorf im Neunmeterschießen durch und kürte sich mit nun sechs Titeln zum Rekordsieger des Turniers. Im Spiel um Platz drei gewann der TuS Lingen gegen den SC Spelle-Venhaus. Von dem emsländischen Quartett blieb am Ende nur der SV Holthausen/Biene vorzeitig auf der Strecke.


Nur acht Sekunden brauchte Fillinger, um den SV Meppen im Endspiel mit 1:0 in Führung zu bringen. Im Anschluss entwickelte sich zunächst ein Privatduell zwischen dem Ex-Meppener Özkan und Frerichs, das Meppens Torwart für sich entschied. Doch Schüttorfs David verwandelte einen von Schiedsrichter Fleddermann gegebenen Neunmeter souverän zum 1:1. Der ehemalige Meppener Bayraktar ließ die Halle beben, als er für Schüttorf zum 2:1 einnetzte. Kurz darauf glich Vogelsang aus, aber Sekunden später traf erneut Bayraktar in einem spannenden Endspiel zum 3:2, ehe Schepers rund eine Minute vor dem Ende eine Ecke per Hacke über die Linie bugsierte. Im Neunmeterschießen brachten die Meppener Schepers, Landgraf, Fillinger und Vogelsang den Ball gekonnt im Tor unter, während Frerichs zwei Neunmeter abwehrte.

Im kleinen Finale erzielte Brode Lingens Führung, die Spelle durch zwei Wald-Treffer drehte. Aber Kepplin und Koenders kürten den TuS als 3:2-Sieger zum Turnierdritten, der sich über 150 Euro Prämie freuen durfte. Spelle musste sich mit 100 Euro trösten.

Dafür wurden die Speller als fairste Mannschaft ausgezeichnet. Erfolgsreichster Torjäger war Schüttorfs Marcel Holthaus. Sein Teamkollege Daniel Brink wurde zum besten Torwart gewählt. Die Auszeichnung als bester Spieler erhielt Lingens Timo Kepplin.

Fillinger schoss die Meppener, die vor dem Turnier gemeinsam mit Rheine mit jeweils fünf Titeln Rekordsieger waren, im Halbfinale gegen Lingen nach wenigen Sekunden in Führung und erzielte auch den zweiten Treffer. Brode verkürzte zwar noch, aber der SVM brachte den Vorsprung über die Zeit.
Im zweiten Halbfinale erzielte der Ex-Meppener Özkan das 1:0 für Schüttorf gegen Spelle. Für den Ausgleich zeichnete Ahrens verantwortlich, doch erneut Özkan brachte die Gastgeber mit einem Schuss in den Winkel ins Finale gegen seinen Ex-Klub. Schüttorfs David machte unter dem Jubel von fast 1200 Zuschauern das Tor zum 3:1-Endstand.

Wie im Vorjahr war Spelle ungeschlagen in die Vorschlussrunde marschiert. Nach dem 1:1 im ersten Spiel gegen Eintracht Nordhorn, als Stegemann die Führung erzielt hatte, siegte der emsländische Oberligist mit 3:0 gegen den westfälischen Oberligisten Neuenkirchen. Wald, Thielke und Stapper trafen. Somit reichte sowohl Spelle als auch Meppen ein 1:0 des SCSV zum Weiterkommen. Erneut traf Stegemann.

Die Lingener standen ebenfalls bereits vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Schüttorf, das sie 4:1 gewannen, als Halbfinalteilnehmer fest. Im Auftaktspiel setzte sich der Tabellenführer der Landesliga im Stadtduell mit 5:1 gegen Biene durch. Nachdem Kepplin, Frimming, Hoppe, Schippers und Brode getroffen hatten, gelang Bienes Hilling noch der Ehrentreffer. Knapper wurde es für Lingen im zweiten Spiel, doch die Tore von Brode und Thole reichten zum 2:1-Erfolg.

Somit hätte Biene im letzten Gruppenspiel durch einen Sieg gegen Bad Bentheim sogar noch den Sprung ins Halbfinale schaffen können, doch die Truppe von Andreas Helmer unterlag gegen die bis dato punklose Grafschafter mit 2:3. Elfert konnte zweimal nur noch verkürzen.





Auf Facebook teilen:


Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?