SC Spelle-Venhaus
SC Spelle-Venhaus
1946 e.V.

Berichte

Erst knapper, dann klarer Sieg
In der letzten Woche standen die nächsten Spiele gegen den TuS Gildehaus und der JSG Aschendorf/Herbrum/ Rhede an. Hier war wichtig, weiter zu punkten, um das vorhandene Selbstvertrauen für das Topspiel in zwei Wochen gegen Tabellennachbar und Verfolger SV Union Lohne auszuweiten. Dies war ein hartes Stück Arbeit, wenn man sich die Partie gegen den TuS Gildehaus angeschaut hat. Mit dem Willen unbedingt den nächsten Sieg einfahren zu wollen, wollten wir den Gegner von Beginn an unter Druck setzen. Es ist uns aber leider nicht so gelungen, wie es unser Trainer forderte. So war der erste Durchgang von vielen Abspielfehlern geprägt. Auf beiden Seiten lief es nicht optimal. Doch die Gildehäuser nahmen ihr Herz in die Hand und spielten einen gut getimten Ball nach außen, der wiederum in die Mitte zum heraneilenden TuS Spieler abgelegt wurde und mit Zug auf unser Tor gebracht wurde. Doch wir hatten Glück und der Ball landete am Pfosten. Klare Tormöglichkeiten auf unsrer Seite waren in der ersten Halbzeit eher Mangelware. Die Folge daraus, ein 0:0 zur Halbzeit.
Die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste aufhörte. Ein Spiel, das nicht durch fußballerische Klasse glänzte, sondern eine Kampf betonte Begegnung, die von der Spannung lebte. Bis Mitte des Durchganges, war nichts Erwähnenswertes dabei. Dann aber ein Einwurf für uns. Schnell ausgeführt landet der Ball bei Dominik Tepe, der ihn direkt in die Mitte flankt, wo sich in Jens Herbers ein Abnehmer findet. Mit dem Kopf wird der Ball über den Torwart ins Tor gelenkt. Der Druck des TuS Gildehaus erhöhte sich zunehmend. Sie wollten den Ausgleich, sodass sie uns viele Räume zum Kontern ließen. Mehrere Großchancen ließen wir wieder einmal ungenutzt. Doch am Ende des Spiels hieß es SC Spelle-Venhaus 1 und TuS Gildehaus 0.
Eine Woche später fuhren wir dann zum Auswärtspiel zur JSG Aschendorf/ Herbrum / Rhede. Die Chance, den elften Sieg im elften Spiel einzufahren, reizte uns natürlich sehr, sodass wir versuchten, dass Spiel so schnell wie möglich für uns zu entscheiden. Anfangs sah das auch noch sehr gut aus. Klasse Kombination auf der rechten Seite, Patrick Hüsing flankte den Ball flach in den Strafraum, wo Michael Bünker die erste Tormöglichkeit nutzte. Man glaubt es kaum doch der zweite Spielzug unserseits wurde von Tim Ricker zum 2:0 veredelt. Ein Solo und ein gelungener Schuss verhalfen, um den Torwart zu bewältigen. Unerklärlicherweise hörten wir dann mit dem Fußball spielen auf. So gelang den Aschendorfern eine nicht ungefährliche Torchance, die durch eine Unaufmerksamkeit des Außenverteidigers entstand. Diese konnten sie aber nicht nutzen. Halbzeitstand 2:0 für uns.
Im zweiten Durchgang lief es anfangs auch nicht nach unseren Vorstellungen. Wir kamen nicht zu unseren erhofften Möglichkeiten. Die JSG wurde dazu auch immer besser. Erst ein wundervolles Tor von Jannik Steffen brachte das erwünschte 3:0. Doch wer gedacht hat, die Aschendorfer ließen sich jetzt hängen, der sah sich getäuscht. Im Gegenteil, denn ein Schnitzer in der Innenverteidigung, ermöglichte ein Pass zum Stürmer. Der umkurvte geschickt unseren Torwart und schob eiskalt zum 3:1 ein. Die 2-Tore Differenz war aber nur von kurzer Dauer. Wir erhöhten auf 4:1. Der Bann war gebrochen und wir gewannen das Spiel schließlich mit 8:1. Phasenweise guter Fußball verhalf uns mit einer sonst durchwachsenen Leistung zum elften Sieg.
Abschließend darf man sagen, dass das zwei wichtige Siege sind. Doch ohne eine Leistungssteigerung werden wir es gegen direkte Konkurrenten schwer haben. Also sechs Punkte, nicht mehr und nicht weniger.



Auf Facebook teilen:


Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?