SC Spelle-Venhaus
SC Spelle-Venhaus
1946 e.V.

Berichte

Spelle verhindert in Nordhorn dritte Niederlage – Herzlake unterliegt 5:7
Meppen.Uli Mentrup
Die wichtigsten Entscheidungen waren schon vor dem Saisonfinale der Bezirksliga gefallen: Der SC Spelle-Venhaus steigt als Meister in die Landesliga auf, die drei Aufsteiger TuS Aschendorf, FC Leschede und der Türkische Verein Nordhorn kehren nach einjährigem Gastspiel in die Kreisliga zurück. Für Aufsehen sorgte der Abschied von Aschendorfs Trainer Berthold Hubelitz nach dem Saisonfinale.
1:4 unterlag der Aufsteiger gegen GW Wielen. Hubelitz ist froh, dass die Saison zu Ende ist, und stellt sein Amt zur Verfügung. Die Endscheidung „aus Enttäuschung über das Abschneiden der Mannschaft“ habe schon vor vier Wochen festgestanden. Kommende Woche wollen die Aschendorfer den Nachfolger von Hubelitz vorstellen.
Spelle verhinderte dank dreier Tore nach der Pause bei Sommerfußball die dritte Saisonniederlage. Vizemeister TuS Lingen drehte das Spiel gegen Dalum nach einem frühen 0:2-Rückstand noch (3:2). Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen. Angesäuert war Herzlakes Trainer Friedhelm Lübken. Sein Team hielt beim T.V. Nordhorn, für den Arthur Agblo in sechs Minuten dreimal traf, bis zum 3:3 mit, verlor aber noch 5:7. „Wenn man auswärts fünf Tore schießt, muss man wenigstens einen Punkt mitnehmen“, erklärte der Coach.
Da der FC Leschede im zweiten Durchgang stark nachließ, konnte Sparta Werlte Trainer Stephan Sandmann gebührend mit einem 3:0-Sieg verabschieden. Der Haselünner SV nutzte beim 2:3 gegen eiskalte Laxtener seine Chancen nicht und rutschte auf den ersten Nichtabstiegsplatz zurück.





Auf Facebook teilen:


Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?
Sponsor werden?